50 Jahre Partnerschaft mit FC Bischofszell

Grosszügiges Gastgeschenk
Den Fussballclub Bischofszell und den TSV Ostheim v.d. Rhön im bayrischen Unterfranken verbindet seit 1967 eine freundschaftliche Partnerschaft.
Damals verbrachte eine Jugendmannschaft des TSV eine Trainings- und Ferienwoche in Langenargen am Bodensee. Spontan wurden sie von der FCB-Juniorenabteilung zu einem Freundschaftsspiel nach Bischofszell eingeladen. Daraus entwickelte sich über fünf Jahrzehnte eine Verbindung, die über die Vereinsgrenzen hinweg rege gepflegt wird mit jährlichen gegenseitigen Besuchen und privaten Kontakten. FCB-Delegationen sind gern gesehene Gäste, beispielsweise am Ostheimer Stadtfest, am Fastnachtsball oder dem Wurstmarkt, derweil Ostheimer Bischofszeller Anlässe regelmässig besuchen. Mittlerweile wird die Freundschaft in der zweiten Generation weitergepflegt.
Am Wochenende vom 4./5./6. Mai fuhren auf Einladung des TSV eine stattliche Reisegruppe aus Bischofszell zur 50-Jahr-Feier ins schmucke Rhönstädtchen. Als Gastgeschenk überbrachten sie eine handgeschnitzte Uhr des bekannten Bischofszeller Holzschnitzers Fritz Beyeler, die nun im Restaurant ihres neu renovierten Clubheims die Zeit und die Polizeistunde anzeigt. Ein weiterer Höhepunkt der Jubiläumsfeier war in einem historischen Akt die gemeinsame Einpflanzung eines japanischen Ginkgo-Baum am Ostheimer Sportplatz.
Am Wochenende vom 9./10./11. November erfolgte der Ostheimer Gegenbesuch. Die Vorstandschaft um TSV-Präsident Heiko Zehe brachte in ihrem Gepäck eine Leuchtschrift mit dem FCB-Logo mit. Ein eigentliches Kunstwerk, geschaffen und umgesetzt in unzähligen Arbeitsstunden von Vorstandsmitglied Silvio Hochheim. Das wertvolle Geschenk ziert und erleuchtet künftig die Fassade des FCB-Clubhauses an der Sittertalstrasse. In ihren Ansprachen bekräftigten Marc Halter und FCB-Präsi-Thomas Mauchle zusammen mit Heiko Zehe vom TSV die Bedeutung der Verbindung beider Vereine über fünf Jahrzehnte und die Zuversicht, dass dies auch von kommenden Generationen weitergepflegt wird.

Sportliche und freundschaftliche Grüße
Fredy Halter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*